Schlagwort-Archive: Gauchenzunft

Das Programm am Straßenmusiksonntag 

Am 27.08 und 28.08 ist es wieder soweit. Der Straßenmusiksonntag in Bräunlingen wird viele tausend Besucher begeistern. Was wir von der Gauchenzunft bieten, haben wir ja bereits in einem früheren Blogeintrag geschrieben. Hier nun noch das gesamte Programm mit allen Künstlern. 

Wir freuen uns auf euren Besuch.

{lang: 'de'}

Bilder 2013 sind online

Die Fasnet 2013 ist zuende und es ist Zeit euch einen ganz, ganz kleinen Überblick zu geben. Ich hab euch ein paar Bilder zusammen gestellt, damit ihr einen kleinen Einblick in unsere Fasnet 2013 bekommt. Wie aber schon in all den Jahren davor, können Bilder nie den Flair vermitteln, den unsere Fasnet live ausstrahlt. Also für 2014 einfach einplanen und Fasnet in Döggingen machen.

Hier gehts zu unserer Gallerie: Fasnet 2013

Übrigens am 27.02 is wieder Schmutzige Dunschdig.

{lang: 'de'}

Die Gauchenzunft in Ulm

Viel Spaß hatte die Gauchenzunft am Sonntag den 29.01.2012 beim Narrentreffen in Ulm.  Als 24ster von 95 angemeldeten Gruppen starteten wir kurz nach 14Uhr auf den Umzugsweg durch die Ulmer Gassen. Wir wurden überall herzlichst empfangen und waren begeistert von der guten Stimmung des Publikums, dass jeden Narri ruf mit einem kräftigen Narro beantwortete.

Vielen Dank an die Ulmer Narrenzunft für diesen tollen Umzug. Auch die Presse hat uns erkannt und einige Bilder online gestellt. Die hier gezeigten Bilder sind von der  Südwest Presse.

 

{lang: 'de'}

Hexentaufe und Jubiläum

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Schlösslebuckhexen fand gestern Abend die Hexentaufe der sechs neuen Hexen statt. Groß war das Interesse der Bevölkerung und so wurde die Zeremonie zu einem Highlight fürs ganze Dorf.


Kurz vor 19:00 Uhr wurden die Gäste vom Musikverein Döggingen auf die Taufe mit, bis dato für diese Jahreszeit ungewöhnlichen, Klängen des Narrenmarsches auf das bevorstehende Ereignis eingestimmt. Kurz darauf brachte ein Holder die Zöglinge auf den Platz des Geschehens. Angeleitet vom Hexenboss, banden die Patenhexen die Täuflinge mittels Strick an eine Bierbank, um ihnen anschließend allerlei mehr oder weniger „gut“ schmeckende Getränke in den Rachen zu kippen. Jedes Getränk symbolisierte dabei eine Farbe des Häs und war gleichzeitig mit einer Verhaltensregel und Wünschen für die Täuflinge verbunden.


„Sei nie blauer als die Farbe deines Häs“, „Möge dein gelber Schorz immer strahlen, damit wir anderen Hexen euch immer wiederfinden“ um nur einige davon zu nennen. Auch an den Fleiß appellierte der Hexenboss und so schworen die Täuflinge, alles stehen und liegen zu lassen, sobald der Hexenboss ruft.
Die anschließende Party ging dank dem Musikerduo „Andi und Robi“ sowie einer großen Auswahl an Speisen und Getränken, noch bis spät in die Nacht.

{lang: 'de'}